Benzinfeuerzeug

Benzinfeuerzeug

Ein Benzinfeuerzeug ist immer praktisch

Benzinfeuerzeuge gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen. Es handelt sich dabei um einen sehr praktischen Feuerspender im kleinen Format. Manche Varianten können wieder aufgefüllt werden, viele Modelle sind in unterschiedlichen Farben und Designs verfügbar. Weltweit gibt es zahlreiche Anhänger von Sturmfeuerzeugen oder hochwertigen Markenprodukten. Deshalb können auch die Preise variieren.

Tipp: Ein Benzinfeuerzeug darf übrigens nur dann ins Flugzeug mitgenommen werden, wenn es nicht gefüllt ist. Benzinfeuerzeuge sind nebenbei nicht schädlich.

Geschichtlicher Hintergrund

Bereits seit 1920 gibt es Benzinfeuerzeuge und diese erfreuen sich auch heute noch größter Beliebtheit. Zippo war die erste und einzige Marke damals, die sich im Jahr 1933 mit einer Hand bedienen ließ. Das grundlegende Design von Zippo Feuerzeugen hat sich bis heute nicht geändert. Viele Marken Zippo Feuerzeuge gelten heute als beliebte Sammlerstücke.

Ein besonderes Geräusch

Für ein typisches Benzinfeuerzeug gilt das charakteristische Geräusch beim Öffnen als Hauptmerkmal, dasselbe Geräusch entsteht auch dann, wenn die Schutzklappe wieder zu geklappt wird. Diese Klappe ist mit einer Feder am Feuerzeug befestigt. Das Geräusch entsteht, sobald das Benzinfeuerzeug mit Schwung geöffnet oder geschlossen wird. Dann stößt nämlich die Klappe an der Außenwand der Hülle an. Meist ist es dieses charakteristische Geräusch, was Liebhaber so schätzen.

Wieder auffüllen oder nicht?

Was Benzinfeuerzeuge betrifft, so kann es sich entweder um einen Einweg Produkt handeln oder das Feuerzeug lässt sich wieder auffüllen. Wer die Umwelt denkt, entscheidet sich für das Auffüllen.

Die Funktionsweise von einem Benzinfeuerzeug

Grundsätzlich werden zwei Arten von Feuerzeugen unterschieden:

  • Benzin
  • Gas

Es ist der Brennstoff, der die beiden Arten unterscheidet, dasselbe gilt für den Mechanismus, der für das Zünden verantwortlich ist. Bei Gasfeuerzeugen wird meistens Butan verwendet, während Leicht-Benzin für Benzinfeuerzeuge zum Einsatz kommt. Diese Mischung besteht meist aus 5-7 Kohlenstoffatomen und Kohlenwasserstoff. Bei einem Benzinfeuerzeug ist der Textilstoff ausschlaggebend, der statt eines Tanks den Brennstoff beinhaltet. Das Benzin wird durch einen Feuerstein angezündet.

Ganz besonders bekannt sind so genannte Zippo Feuerzeuge. Diese Art Feuerzeug besteht aus einer Hülle und einem Einsatz. In finden sich folgende Bestandteile:

  1. Füllung aus Watte
  2. Docht
  3. metallisch offener Zylinder mit Löchern

Die Entzündung funktioniert so: durch die Kapillar Kraft kann die Watte das Benzin aufnehmen. Der Docht ist mit der Watte bis zum Kamin des Feuerzeugs verbunden. Der Zylinder hat mehrere Löcher, damit die Luft dort zirkulieren kann. So kann die Flamme stabilisiert werden.

Mit einem Reibrad erfolgt die Zündung des Benzins. Dadurch werden kleine Stücke aus dem Feuerstein herausgerissen. In der Regel besteht ein solcher Feuerstein aus Cereisen. Die Funken, die entstehen, können die mit Benzin getränkt Luft im Kamin des Feuerzeugs entzünden. Solange die Klappe offen ist, bleibt die Flamme bestehen. Wird die Klappe geschlossen, erlischt auch die Flamme.

Vorteile und Nachteile von Benzinfeuerzeugen

Vorteile:

  • Sieht hübsch aus
  • der Klang beim Aufklappen ist besonders authentisch
  • lange Garantie bei Marken, wie zum Beispiel Zippo
  • die Flamme steht
  • kann nachgefüllt werden
  • ist langlebig und robust
  • besteht auch bei starkem Wind

Nachteile:

  • Benzinfeuerzeuge nehmen auf den Geschmack von Tabakprodukten Einfluss
  • mit der Zeit verflüchtigt sich das Benzin
  • die Umwelt nimmt durch die Benzinverbrennung Schaden. Es handelt sich zwar um eine geringfügige Menge im Vergleich zu Verbrennungsmotoren, trotzdem zählt die Masse
  • Um das Reibrad zu drehen, benötigtes einiges an Übung. Nur so kann ein Benzinfeuerzeug mit einer Hand bedient werden
  • Manchmal bleibt ein leichter Geruch von Benzin am Finger, Beziehungsweise am Daumen hängen
  • Im Vergleich zu einem wegwerfen Feuerzeug ist der Preis für gutes Benzinfeuerzeug im Vergleich relativ hoch. Auch das nachfühlen von einem Benzinfeuerzeug ist nicht unbedingt günstig und sollte bei den Anschaffungskosten berechnet werden
  • Um das Benzin nachzufüllen, ist eine lästige Prozedur nötig, denn das Feuerzeug muss komplett aus einander genommen werden. Hier kommt es häufig zu direktem Kontakt mit den Fingern

Zu den besonders beliebten Varianten zählen hochwertige Sturmfeuerzeuge. Diese sind im Alltag ein sehr zuverlässiger Begleiter, weil sie mit Benzin gefüllt sind. Besonders für Leute, die viel draußen unterwegs sind, empfiehlt sich diese Ausführung. Wer hingegen nur manchmal ein Feuerzeug benötigt, kann auch ein Gasfeuerzeug verwenden. Gas verflüchtigt sich nicht zu schnell, wie Benzin. Dadurch ist es länger nutzbar, bevor es wieder aufgefüllt werden muss.

In Bezug auf den Unterschied zu herkömmlichen Benzinfeuerzeugen unterscheiden sich die Sturmfeuerzeuge dadurch, dass sie auch nicht erlöschen, wenn starker Wind herrscht. Normale Feuerzeuge können bei einem kleinen Windhauch nicht bestehen, etwas anders sieht es bei einem Sturmfeuerzeug aus. Auch dann, wenn es zu stärkeren Luftbewegungen kommt, kann man sich auf das Sturmfeuerzeug immer verlassen. Daher handelt es sich um eine sehr verlässliche Feuerquelle.

Sollte es eine Marke sein?

Sowohl im Internet, als auch im Einzelhandel gibt es viele unterschiedliche Angebote und Marken in Bezug auf Benzinfeuerzeuge. Bei dieser Auswahl handelt es sich hauptsächlich um die eigene Geschmacksrichtung. Normalerweise kann aber davon ausgegangen werden, dass Marken Benzinfeuerzeuge eine höhere Qualität mit sich bringen. Natürlich bedeutet das nicht, dass deshalb No-Name- Benzinfeuerzeug schlecht sind. Wer auf hochwertige Qualitätsprodukte Wert legt, muss daher mit höheren Kosten rechnen.

Tipps für den Kauf

Es gibt eine riesige Auswahl im Bereich der Benzinfeuerzeuge. Deshalb sollten einige Fakten beim Kauf berücksichtigt werden.

Der Windschutz

Wenn das Feuerzeug drinnen oder draußen genutzt werden sollte, spielt auch der Windschutz eine Rolle. Zippo Feuerzeuge eignen sich besonders gut, weil sie einen sehr stabilen Kamin haben.

Stabilität

Die Auswahl des Materials spielt im Hinblick auf die Stabilität beim Kauf eine Rolle, am besten eignet sich Edelstahl.

Für ein klassisches Benzinfeuerzeug wird normalerweise massives Messing verwendet. Heutzutage weichen viele Hersteller allerdings von Messing ab und es wird rostfreier Edelstahl verwendet. Edelstahl hat weniger Gewicht und kann einfacher bearbeitet werden. Eine spezielle Veredelung mit Chrom ist bei den meisten Feuerzeugen mit einem Motiv zu sehen. Durch das Chrom und die Veredelung ist die Hülle geschützt, außerdem können dadurch Motive angebracht werden. Die Motive entstehen durch eine spezielle Säureätzung. Nach diesem Vorgang werden die Linien mit besonderer Farbe ausgefüllt, wodurch das Motiv sichtbar wird.

Es gibt aber auch Benzinfeuerzeuge aus Metall. Bei diesen Ausführungen bleibt allerdings das klassische Geräusch des Aufklappens aus, außerdem entstehen schnell Dellen und andere Macken, wenn das Benzinfeuerzeug auf den Boden fällt. Die Dichte von Metall ist geringer, als zum Beispiel bei Edelstahl oder Messing.

Der Preis

Es gibt sehr viele unterschiedliche Preisklassen im Bereich der Benzinfeuerzeuge. Ein günstiges Zippo Feuerzeug beginnt bei ca. 20 Euro.

Die Bauform

Es gibt: Stabfeuerzeuge, klassische Benzinfeuerzeuge, und viele weitere mehr.

Die Optik

Was die Optik betrifft, so besteht besonders bei Marken, wie beispielsweise Zippo eine immense Auswahl. Der Kunde hat die Wahl aus diversen Gravur und unterschiedlichen Farben für jeden Geschmack.

Tipp: Übrigens eignet sich ein hochwertiges Benzinfeuerzeug sehr gut als Geschenk, es können schöne Gravuren darauf entstehen.

Feuerstein wechseln, Docht tauschen und Benzin nachfühlen

Das Benzin wechseln

Es ist nicht schwer, das Benzin von einem Benzinfeuerzeug zu wechseln. Dafür wird der innere Teil aus der Hülle entfernt. An der unteren Seite befinden sich ein Stoffpolster, sowie eine eigene Öffnung. In diese Öffnung wird das Benzin hineingefüllt. Ist genug Benzin aufgefüllt, ist der Stoff gleichzeitig auch gesättigt. Das ganze wird vereinfacht, wenn das Feuerzeug vor dem auffüllen 20 Minuten lang im Kühlschrank gelagert wird. Der Behälter mit dem Benzin kann in den Händen erwärmt werden. Durch diesen Dichteunterschied lässt sich das Benzin leichter auffüllen. Je häufiger das Feuerzeug genutzt wird, umso öfter muss es auch mit Benzin befüllt werden. In der Regel reicht es einige Wochen lang aus, wenn es gelegentlich genutzt wird. Mit der Zeit verflüchtigt sich Benzin übrigens. Dadurch kann das Auffüllen auch dann nötig werden, wenn das Feuerzeug nicht oft benutzt wird.

Den Feuerstein auswechseln

Es ist auch einfach, den Feuerstein zu wechseln. Die unterschiedlichen Modelle, sowie die einzelnen Bauteile unterscheiden sich, grundsätzlich ist der Aufbau aber überall gehe gleich.

Eine Pinzette oder ein Schraubendreher reichen für den Wechsel des Feuersteins aus. Der Einsatz wird aus der Hülle herausgezogen, die Feder des Feuersteins wird mit dem Schraubendreher herausgeschraubt. Die Feder sollte nicht herausspringen. Ist die Feder heraus gedreht, fällt der Feuerstein aus dem Feuerzeug, nachdem es umgedreht wird. Anschließend wird ein neuer Stein in das dafür vorgesehene Rohr eingefügt und mit der Feder wieder fixiert. Zum Schluss wird der Einsatz wieder in die Hülle gesteckt.

Den Docht wechseln

Als erstes wird der Einsatz aus dem Gehäuse des Feuerzeugs entfernt. Die Feuerstein Feder wird abgeschraubt. Nun wird der Filz herausgezogen, dafür eignet sich eine Pinzette. Am anderen Ende von diesem Spezial Filz befindet sich der Docht. Dieser Docht wird durch das kleine Loch im Kamin gesteckt. Der Stoff sollte knapp den oberen Rand des Kamins erreichen. Anschließend werden die Wattepads wieder eingelegt. Nun werden noch die Feder und der überstehende Docht abgeschnitten.

Mögliches Zubehör aus dem Fachhandel

Wer zusätzliches Zubehör für das Benzinfeuerzeug benötigt, erhält dieses im Fachhandel. Dinge, die regelmäßig ersetzt werden, sind: Feuerstein, Tochter und Feuerzeug Benzin. Wer mag, kann das Feuerzeug zwischendurch auch mit Politur reinigen. Dafür eignet sich eine milde Lösung.